Ausbildung des 1. Technischen Zuges auf dem Übungsplatz des OV Freising      

Für die Helfer des 1. Technischen Zuges (TZ) ging es zum Übungsplatz des Ortsverbandes (OV) Freising. Bereits mit der Anfahrt begann die Übung. Jede der beiden Bergungsgruppen mussten der jeweils anderen Gruppe einen Teil der Fahrtroute per Funk übermitteln. So sollte die zurückliegende Funkausbildung zum Einsatz gebracht werden.

In Freising angekommen ging es nun darum, den Umgang mit Verletzten zu üben. Jeder sollte auch einmal aus Sicht des Verunglückten erfahren, wie es sich anfühlt verlagert oder auf eine Trage gelegt zu werden. So war es sehr nachvollziehbar, warum schonende Handgriffe in dieser Situation so wichtig sind.

Für die typische Bergungsaufgabe, Verletzte aus schwerem Gelände zu retten ist der Umgang mit dem Schleifkorb und der Bergeschleppe elementar. Geübt wurde hier im Besonderen das Aufnehmen und Umlagern des Patienten auch unter beengten Verhältnissen.

Am Nachmittag wurde das Ganze dann in die Praxis umgesetzt. Auf dem Übungsturm mimte ein Helfer den Verletzten, der mit dem Schleifkorb nach unten gebracht werden sollte.

Hierfür wurde jeweils einer der Bergungsgruppen eine Methode des Transportes – Leiterhebel bzw. schiefe Ebene – vorgegeben. Die jeweils andere Gruppe war zur Beobachtung angehalten. Nach jedem Durchgang musste diese dann beurteilen, was zu verbessern wäre.

Diese Art der Ausbildung wurde von allen Helfern sehr gut angenommen, so dass sie sicher bald wieder Anwendung finden wird.

An dieser Stelle wollen wir dem THW Freising danken, dass sie uns ihren Übungsplatz schnell und unbürokratisch zur Verfügung gestellt haben.

Text: AWe (THW München-Mitte)

13.07.2019
OV München Mitte